Was bedeutet „Umami“ in Bezug auf grünen Tee aus Japan?

Umami kann als sogenannte fünfte Geschmacksrichtung nach süss, salzig, bitter/ herb, sauer und scharf gelten. Am besten könnten wir Umami mit „deftig“ oder „herzhaft“ übersetzen. Es hat immer eine wohltuende Komponente an sich, in etwa wie eine gute Hühnerbrühe oder Bratensauce und ist an Proteine gebunden. In manchen grünen Tees kommt die Umami-Note neben anderer Aromen ebenfalls zum Tragen und rundet das facettenreiche Geschmackserlebnis ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.